Warum sind Zecken so gefährlich?

Zecken sind wegen der Vielzahl an Krankheitserregern, die sie in sich tragen, viel bedrohlicher für unsere Gesundheit, als die heimischen Mücken. So kann schon ein kurzer Stich schwere Folgen haben. Längst
gehören nicht nur die Lyme-Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) zu den durch Zecken übertragenen Krankheiten, sondern auch die Ehrlichiose, Babesiose, Rickettsiose und die Tularämie
(Hasenpest).

 

Krank durch Zecken

Auf die Symptome der beiden häufigsten Krankheiten sollten Sie achten:

Wanderröte
Wanderröte

Symptome der Borreliose:

Die Lyme-Borreliose ist eine Erkrankung, die mehrere Organe gleichzeitig befallen kann. Erstes Erkennungszeichen der Borreliose ist die so genannte Wanderröte, die oft - aber nicht immer - ausgehend vom Bereich des Zeckenstichs auftritt.

Symptome der FSME:

Die durch Zeckenstiche übertragbare FSME führt zu Entzündungen im Gehirn, der Hirnhäute und des zentralen Nervensystems. Nach einer Inkubationszeit von 2 bis 20 Tagen kommt es zur ersten Erkrankungsphase, die oft mit einer "Sommergrippe" verwechselt wird. Die zweite Erkrankungsphase ist häufig durch schwerste Krankheitssymptome und lebensbedrohliche Zustände gekennzeichnet. Glücklicherweise kann man sich gegen FSME impfen lassen. Wichtig: Wenn Sie diese Symptome an sich oder Ihrer Familie wahrnehmen, gehen Sie unverzüglich zum Arzt!